Menü
Suche

 

 

 

– ohne Titel –

Dies ist eines meiner Gemälde ohne Titel.  Was siehst Du in dem Bild? Eine Figur, ein Gesicht, eine Spirale oder siehst Du etwas ganz anderes? Acryl auf Leinwand (70 x 60 cm). Fühlt Euch frei zu interpretieren und zu kommentieren. Ich freue mich auf Eure Meinungen.

8 Kommentare zu “– ohne Titel –

  1. Kalliope schrieb am

    Dies ist für mich ein Mensch (der blaue Bereich stellt sich wie ein Gesicht dar, strichhaft angedeutete Augen, Nase, Mund, alles sehr reduziert, aber erkennbar) mit sehr viel Energie (der weiße „Ball“) hinter einem Gitter, das seine Energie der Entfaltung, von was auch immer, noch zurückhält; doch man sieht, dass vor der Energiekugel bereits das Gitter durchbrochen ist. Potentialität, die leben will, kann nicht zurückgehalten werden.

  2. Eckhard schrieb am

    Ich sehe hier einen verwirbelten, in Spiralform gebrachten Regenbogen.
    Im Innern liegt ein silberner Münzschatz, das Ende des Regenbogens.
    Darüber spannt sich ein Netz, ein Hindernis, für den Willigen aber zu bewerkstelligen.

  3. Kalliope schrieb am

    na Du hast aber eine Phantasie, Eckhard…….. 🙂 🙂
    ein verwirbelter Regenbogen – köstlich, dies dürfte sämtliche physikalischen Brechungsgesetze aufheben…
    na vielleicht hat der kosmische Sonnenwind ihm zugesetzt 😉
    aber die Idee mit einem Silberschatz ist gar nicht so von der Hand zu weisen u. „mein“ Gesicht starrt dann gierig dahin, ob dieses symbolhafte Wesen dann davon nehmen sollte o. nicht
    es ist schon schön, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind

    • Eckhard schrieb am

      Haha 🙂 In dem Moment wo der Physik die Zeitlinie genommen wird, ist alles möglich.
      Hier ist die Muse am Werk, ein göttlicher Funke 🙂

      Danke für deinen schönen Beitrag

      Finden wir einen Namen für das Bild ?

  4. Kalliope schrieb am

    Nun, Eckhard, ob der Künstlerin dies recht wäre, wenn sie dem Gemälde keinen Namen gegeben hat……….

    ansonsten, vielleicht „Energie trifft auf Silberschatz“
    alternativ: „Verwirbelter Regengogen“
    oder schlicht „Durchbruch“ (von was u. wem auch immer, angedeutet durch das Loch im Gitter)

    sonst fällt mir so derweil nichts ein, vielleicht Dir, wenn Du schon der Physik die Zeitlinie entziehen möchtest, sprich den Göttern in’s Handwerk pfuschen 😉 ……

    • Eckhard schrieb am

      Für den Anfang ist “ Durchbruch “ ein gelungener Einstieg 🙂

      Den Göttern ins Handwerk pfuschen, hehe.
      Da wir selbst auch Schöpfer sind, würde ich eher,….., konstruktive, phantasievolle Beteiligung formulieren wollen ! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.